DE RERUM NATURA

Ausstellungsprojekt des BBK Heidelberg (19. 09. - 25. 10. 2020) und des BBK Leipzig (6. 12. - 31. 12. 2020)

mit dem Thema DE RERUM NATURA nach dem Werk des Dichters LUKREZ

Am Anfang war die Linie, Kugelschreiber, 70x100 cm, Ausschnitt, 2020
Am Anfang war die Linie, Kugelschreiber, 70x100 cm, Ausschnitt, 2020

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„de rerum natura – über die Natur der Dinge“

Diese Ausstellung ist ein Projekt der Regionalverbände Heidelberg und Leipzig des BBK Bundesverbandes, und sie wird in diesen beiden Städten gezeigt. Alle Exponate sind inspiriert von Textpassagen aus dem Werk des römischen Dichters und Philosophen Lukrez, verfasst im 1. Jh. v. Chr., das aus mehr als 7.400 Hexameter-Versen besteht. Das Poem erklärt die Welt und das Universum anhand von Naturbeobachtungen, enthält aber auch Aspekte über das Leben, über die Entwicklung der Menschheit, über Religion und Aberglauben und ist eigentlich ein Gegenentwurf zu den tradierten gesellschaftlichen Normen der römischen Spätantike. Lukrez orientierte sich am griechischen Philosophen Epikur (3. Jh.v.Chr.), für den das Universum aus Atomen, unteilbaren Elementen besteht.
Lukrez‘ Werk war lange Zeit verschollen, bis 1417 die vermutlich letzte Abschrift wiederentdeckt wurde. Obwohl vom Vatikan auf den Index gestellt, fand es dann doch in ganz Europa Verbreitung, zumal nach der Erfindung des Buchdrucks, und es beeinflusste nachhaltig die Entwicklung der Aufklärung und der Renaissance.

Die teilnehmenden Künstler*innen:
Vera Bonsen, Frank Degelow, Ingo Duderstedt, Sinje Faby, Gotthard Glitsch, Kathrin Henschler, Susann Hoch, Antje Lindner, Kerstin Krieg, Prof. Dr. Manfred Kästner, Klaus Meyer, Roswitha Josefine Pape, Sabrina Quintero, Rainer Jacob, Manfred Riederer, Ludwig Schmeisser, Sandra Schubert, Hartmut Schweizer, Ellen Steger, Prof. Mario Urlaß, Grete Werner Wesner, Felicitas Wiest, Hael Yxxs, Prof. Benni Zierock.


Kasten mit Sammlung verschiedener Naturobjekten und mit medizinischen Instrumenten, 2018
Kasten mit Sammlung verschiedener Naturobjekten und mit medizinischen Instrumenten, 2018

Ausstellung OBJEKTE

im Forum für Kunst

Heidelberg

vom 31. 10. - 06.12. 2020 

 

Gruppenausstellung


SCHWARZ

Im Heidelberger Forum für Kunst

15. 02 - 17. 03. 2019

 

Gruppenausstellung

WACHSKASTEN, Holzkasten, schwarzes Wachs, Asphalt, rote Tusche, 25x28x50 cm, 2018

SCHÖN - ALLTÄGLICH - VERGÄNGLICH

Ausstellung mit  Rainer Schmelzeisen

 

Kunstverein Walldorf

Galerie Alte Apotheke

15. 12. 18 - 15.01. 19

NATUR

Im Heidelberger Forum für Kunst

Heilig-Geist-Straße 21

69117 Heidelberg

 

bis 8. 07. 2018

 

mit Berna Gülerbasli, Lynn Schoene, Mitsuko Hoshino, Mario Urlaß

DE RERUM NATURA

 

kunstverein heddesheim

Altes Rathaus

Fritz-Kessler-Platz

68542 Heddesheim

 

Einführung: Karl Heinz Treiber

 

 bis 10.06. 2018


FREI SEIN

 

Schloss Heidelberg, Ottheinrichsbau

bis 30. Oktober 2016

 

Dokumentationszentrum

Deutscher Sinti und Roma, Berlin

und

Galerie Kai Dikhas, Berlin

bis 21. Januar 2017

 

Ausstellung von 15 bildenden KünstlerInnen aus der Metropolregion Rhein-Neckar

und 15 bildenden KünstlerInnen der Sinti und Roma aus ganz Europa

Das Leuchten der Sonne und der Geruch des Windes, Wachs und Holz, 2016, 50x60x30 cm
Das Leuchten der Sonne und der Geruch des Windes, Wachs und Holz, 2016, 50x60x30 cm

 PLASMA

 

mit Fritz Eicher

 

Museum Théo Kerg

Talstraße 52

69198 Schriesheim


"SO WAR DAS NICHT GEDACHT" 2014/2015, Kochplatte. Beton, Wachsguss
"SO WAR DAS NICHT GEDACHT" 2014/2015, Kochplatte. Beton, Wachsguss

 

 Künstlerbund Rhein-Neckar e.V.

 

LICHT in bildender Kunst

 

Kunst im Rosengarten

mcon-mannheim.de

Congress Center Rosengarten

68161 Mannheim

2015/16

 

"DIE ENTSTEHUNG DER SCHIFFE", 2005, Wachs, Blattgold
"DIE ENTSTEHUNG DER SCHIFFE", 2005, Wachs, Blattgold

 Kunstverein Germersheim

Im Zeughaus

76711 Germersheim

 2015

STILLE ARMADA

Tom Feritsch - Lynn Schoene

Hartmuth Schweizer

 

 

ZEICHMAL

Gemeinschaftsausstellung 

Zeichnungen von folgenden Künstlerinnen und Künstlern:

Dik Jüngling, Sigrid Kiessling-Rossmann, Dirk Klomann,Thomas Köhler, Ron Otter und Kornelia Roth

Im Heidelberger Forum für Kunst

20 15

 

 

 

zeitgleich - zeitzeichen 2014

Im Heidelberger Forum für Kunst

Heilig-Geist-Straße 21

69117 Heidelberg

Teil des bundesweiten Ausstellungsprojektes des BBK

 

Unter dem Thema "Über die unsichtbare Dimension" wurde das Phänomen Zeit behandelt, das in einem meiner Arbeitsschwerpunkten im Zerfall geordneter Strukturen verbildlicht wird. Wie Materialien und Organismen sich während dieses Auflösungsprozesses verändern und zunehmend Eigenschaften entwickeln, die sich der Ästhetik chaogener Muster annähern, wurde in einer Laborinstallationen demonstriert.

(Einige Bildbeispiele unter Aktuelles und Installationen)

"Präparate", organische Materialien, seit 1960, Ausschnitt, Laborinstallation

STILLE ARMADA

 

Ausstellungen zum Thema "Schiffe" im Gmünder Kunstverein 2011 und

2012 in Baden Baden im Alten Dampfbad bei der Gesellschaft der Freunde Junger Kunst unter dem Titel Stille Armada. 

 

Eine Gemeinschaftsausstellung mit Lynn Schoene und Tom Feritsch

Am Thema, seiner materiellen Umsetzung und auch an formalen Aspekten wird aktuell weiter gearbeitet und die Ergebnisse werden in zukünftigen Ausstellungen in neuen Facetten gezeigt.